Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

 

Das Motto der Karlsruher Bücherschau lautete dieses Jahr - Schottland. Was also lag näher, als eine Koryphäe in Sachen Schottland unter den Autoren mit in diese Bücherschau einzubinden? Die Rede ist natürlich von »herself« wie sie liebevoll von ihren Fans genannt wird, Diana Gabaldon. 

Wer durch ihre wundervollen Outlander-Saga um Claire & Jamie noch nicht auf sie aufmerksam geworden ist, der kennt ihren Namen spätestens seit der, wie ich finde, sehr gelungenen, erfolgreichen Verfilmung als Serie Outlander durch den privat Sender Starz.

Der Karlsruher Bücherschau ist es gelungen, ihre deutsche Übersetzerin und Freundin Barbara Schnell für eine Lesung zu gewinnen. Eigens für diese Lesung hat Diana Gabaldon exklusiv zwei noch unveröffentlichte Szenen zur Verfügung gestellt, die Barbara Schnell innerhalb kürzester Zeit übersetzt hat, um sie zu lesen.

In gewisser Weise war es für uns Outlander Lassies eine »Muss« zu dieser Lesung zu fahren, hatten wir Barbara doch auf unserem Outlander-Deutschland- Fanmily-Treffen bereits kennenlernen dürfen. Tatsächlich machte unsere Barbara ihrem Nachnamen alle Ehre und lief erstmal im Eiltempo an uns vorbei, bis sie sich dann auf dem Rückweg kurz Zeit für uns Outlander-Lassies nehmen konnte. Tatsächlich waren wir nämlich doch ein nettes kleines Grüppchen, von denen wir ein Küken, ja so ein Autoren-Tartan- Kleid hat Erkennungstechnisch große Vorteile, bereits beim Parkhaus eingelesen hatten.
Das »Knuddeln« unserer Barbara, mussten wir leider bleiben lassen, da die Liebe ziemlich die Grippe erwischt hatte. Der Saal mit Schulhörsaal Ambiente war gut mit gespannten Lassies und lediglich zwei oder waren es sogar drei Laddies gefüllt, die es kaum abwarten konnten, bis es losging.

Sympathisch und gekonnte, ganz so wie wir Barbara kennen, trotze sie ihrem Zustand, den Barbara selbst als »Watte im Kopf« bezeichnete, und wusste durch die beiden voneinander unabhängigen Buchszenen zu führen. Wir Zuhörer klebten quasi voller Begeisterung an ihren Lippen und lauschten. Die Lacher hatten beide Szenen ebenso für sich wie die nachdenklichen Momente.

Zum Glück konnte Barbara gleich erklären, was es mir »grünen Eiern mit Speck« auf sich hatte. Würde ich nicht selber schreiben, könnte ich vermutlich nicht verstehen, wie ein Kinderbuch von Dr. Seuss, so prägend für diese Szenen sein konnte.

Aber ich fürchte wer einmal meine Szenen-Schmierzettel gelesen hat, bekommt eine vage Ahnung davon. Und plötzlich fiel sie mir ein. Die Antwort auf eine Frage, die mir bei einem Pressetermin selbst gestellt wurde.

Einem Artikel, der die Überschrift trug: »Diana Gabaldon ist schuld daran, dass ich schreibe!«
(Ich würde ja zu gerne wissen, was die liebe Diana über solche Überschriften sagen würde? Oder vielleicht doch lieber nicht?)  Es ging um die Frage: Was meinen Sie, was den Reiz der Highlandsaga ausmacht? Ich habe geantwortet: Die Bildgewalt, die Diana Gabaldon in den Köpfen ihrer Leser hervorruft. Der Meinung bin ich immer noch, schließlich müssen gute Bücher für mich den Kopf-Kino- Effekt haben.

Aber ganz ehrlich, ich hatte den unbezahlbaren Humor und die liebevoll, ausgearbeitete Charaktere vergessen!  Diana Gabaldon hat Solch einen köstlichen Humor, denselben, den auch Barbara Schnell besitzt.  Und ich liebe diesen Humor! 

Im Anschluss wurden einige Fragen zu den Büchern und ihren Übersetzungen beantwortet, auch wenn das Veröffentlichungsdatum zu Band 9. der Highlandsaga  2018 mit Bestürzung - weil voller Ungeduld wartend- aufgenommen wurde.

Vielleicht tröstet uns der Kurzgeschichten Band, der 2017 rauskommen soll!  
Ich hätte noch ewig zu hören können.

Nach Fotos, Autogrammen und den tollen Signatur-Aufklebern, welche Diana Gabaldon einmal mehr für ihre Fans via Feedex geschickt hatte, ging es mit Barbara Schnell und unserer kleinen Outlander-Fan-Gruppe ins nahegelegene Restaurant Brata. 

Im rustikalen Ambiente - Kuhstall Optik in den Toiletten, voll cool! - tauschten wir Anekdoten und nette Gespräche aus. Nicht weiter verwunderlich das wir die Letzten waren, die das Restaurant verließen. Immerhin landeten wir nicht unter den Tischen - aber pssssst das ist eine ganz andere Geschichte! Ein schöner Ausklang für einen ganz tollen Abend mit vielen Gleichgesinnten.

Immer wieder wunderschön Euch zu treffen, eure Pia

PS: Einen super schönen Bericht zu der Lesung und was genau gelesen wurde, findet Ihr in einem Gastbeitrag der lieben Katharina Löffler auf:

https://outlanderdeutschland.wordpress.com/